„Mein Kind soll nicht zum Papa“, „Ich will mein Kind sehen, wann ich will“, „Die Oma will Kontakt mit meinem Kind!“ ... Wenn Eltern sich trennen, gibt es häufig Probleme oder massive Konflikte zu den Fragen des Umgangs mit dem Kind. Wer darf das Kind wann, wo, wie und wie oft sehen und mit ihm zusammen sein?

Bei all den schwierigen Gefühlen und Problemen, die bei einer Trennung auftauchen, können die Wünsche und Bedürfnisse des Kindes auf der Strecke bleiben. Damit das nicht passiert und wichtige Beziehungen bestehen bleiben und sich weiter entwickeln können, helfen wir dabei, dass das Kind mit seinen wichtigen Bezugspersonen in Kontakt bleibt.

Begleiteter Umgang

Mit Begleitetem Umgang unterstützen und fördern wir den Kontakt eines Kindes zu seinen Bezugspersonen, die nicht mit ihm zusammenleben – dem anderen Elternteil, einem oder mehreren Geschwistern oder zum Beispiel den Großeltern.

  • Wir beraten die Eltern.
  • Wir begleiten die Kinder zu ihren getrennt lebenden Elternteilen oder ermöglichen Treffen in unseren Räumen.
  • Wir initiieren und begleiten vermittelnde Gespräche zwischen den Eltern.

Der Begleitete Umgang wird entweder vom Jugendamt auf Antrag gefördert oder von Familiengerichten festgelegt.

Flyer Begleiteter Umgang

Kontakt

Informieren Sie sich gerne bei uns über den Begleiteten Umgang:
Karen Langela, Telefon +49 30 29 02 29 26 oder +49 176 61 36 86 10

Infos