Kinderjury

Die 2. Reinickendorfer Kinderjury 2019 hat gewählt.

Erlebnis Demokratie
Die 2. Kinderjury hat getagt.

Die Kinder konnten am Samstag, dem 6. April 2019, Demokratie erleben, für sie gab es eine eigene Kinderjury, die zweite im Bezirk Reinickendorf. Durch den Tag führten Silke Volckmann und Sven Reinert von Aufwind e.V. mit großer Unterstützung durch Jörg Repp vom Regionalen Jugendamt Ost und Nicole Novarra, der Kinder- und Jugendbeauftragten des Bezirks. 

Neben Spielen zum Kennenlernen und einem Crashkurs Demokratie wurden die Wahlregeln besprochen. Die zwischen 11- und 12-jährigen Kinder stellten dann ihre Projektideen vor, die sie in ihrem Kiez oder an ihrer Schule umsetzen möchten. Anschließend wählten sie in mehreren Wahlgängen die Projekte aus, die gefördert werden sollten. 

Die Projektvorstellungen wurden eröffnet durch den Stadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport, Tobias Dollase, und Sabine Hermann-Rosenthal, Geschäftsführerin von Aufwind e.V., die sich beide über die große Beteiligung freuten. 23 Anträge gingen bei der Kinderjury ein.

Der Jugendhilfeausschussvorsitzende Alexander Ewers ließ Grüße für ein gutes Gelingen ausrichten, und Thomas Wackermann, Leiter des Reinickendorfer Jugendamts, sowie Andrea G. Behnke, jugend- und sportpolitische Sprecherin der Grünen, begrüßten die Kinderjury und zeigten sich angesichts der Vielfalt an Ideen begeistert. 

Und hier die Ergebnisse der Wahl der Kinderjury vom 06.04.2019:

Im 1. Wahlgang wurden mit einfacher Mehrheit gewählt:

  • „Discomet-Jugenddisco“ - für 12- bis 16-Jährige - ein Projekt von Kindern für Kinder des Metronoms und Umgebung, 350 €
  • „Film gegen Rassismus“ - ein Kurzfilmprojekt von Kindern der Kolumbus-Grundschule, 700 €

Im 2. Wahlgang gab es folgendes Ergebnis:

  • Streitschlichtermobil - ein Bauwagenprojekt von Kindern der Charlie-Chaplin-Grundschule, 780 €

Den 3. Wahlgang entschieden für sich die Projekte:

  • „Natur-Kinderecke im Schulgarten“ - Kinder des Campus Hannah Höch, 500 €
  • „Wasserspender“ für Kinder von Kindern der Grundschule am Schäfersee, 700 €

Den 4. Wahlgang entschieden für sich: 

  • „Spielsachen für den Sommer“ - ein Projekt von Kindern der Kreativfabrik, 600 €
  • Klima-Tag an der Lauterbach“ - ein Umweltprojekt von Kindern für Kinder der Lauterbach-Schulen, 600 €
  • „Fußballtrikots“ - endlich passend! - Ein Projekt von Kindern der Grundschule am Schäfersee, 500 €
  • „Hip Hop 4 school“ - ein Projekt von Kindern der Grundschule am Schäfersee, 500 €
  • „Sportlicher Wandertag“ - ein Überraschungsprojekt von Kindern für Kinder der Kolumbus-Grundschule, 280 €
  • „Insektenhotel“ für den Schulgarten - ein Umweltprojekt von Kindern der Kolumbus-Grundschule, 450 €
  • „Infopoint Schäfersee IPS“ - eine Litfaßsäule für Kinder der Grundschule am Schäfersee, 500 €

Im 5. und letzten Wahlgang wurden gewählt: 

  • „Schulhof-Rallye“ - ein Projekt von Kindern für Kinder der Hausotter-Grundschule, 400 €
  • „Die HSG blüht auf“ - ein Schulgartenprojekt von Kindern der EFöB der Hermann-Schulz-Grundschule, 340 €

Für Projekte der Kinderjury wurden insgesamt 7200 € ausgereicht.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen für die spannenden Projektideen und wünschen den Gewinner*innen viel Spaß und gutes Gelingen bei der Umsetzung ihrer Projekte! 

All denen, die leer ausgegangen sind, wünschen wir, dass sie andere Mittel finden, ihre Projekte doch noch umzusetzen.

2. Reinickendorfer Kinderjury (2019)

Hier sind - wie 2018 schon versprochen - die interessanten Informationen und das Antragsformular zum Angebot der diesjährigen Kinderjury, die zum zweiten Mal im März/April 2019 stattfinden wird.

Zum Download das Antragsformular auf den Desktop ziehen. Ausfüllen - abschicken - fertig.

Um einen Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen, lohnt es sich, zu den Seiten der Kinderjury 2018 hinunterzuscrollen. Dort gibt es jede Menge Anregungen.

 

 

Die 1. Reinickendorfer Kinderjury 2018 hat gewählt.

Bezirkliche Kinder- und Jugendjurys entscheiden über die Vergabe von Fördergeldern aus dem  Jugend-Demokratiefonds  für kleine Projekte im eigenen Kiez – erdacht und durchgeführt von Kindern und Jugendlichen selbst.

Am Freitag, den 23. März war es soweit: 24 Kinder waren in den Fuchsbau gekommen, um sich kennenzulernen, gemeinsam zu spielen und Spannendes über Demokratie, Abstimmungsprozesse und Wahlen zu erfahren, um dann am Samstag die Jurysitzung durchzuführen. Die Kinder waren in diesem Jahr getrennt von den Jugendlichen aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Das taten sie zahlreich, so waren es 13 Projektideen, die am Samstag von den Kindern präsentiert wurden.

Begleitet wurden sie an beiden Tagen von Silke Volckmann und Sven Reinert vom Jugendhil-feträger Aufwind e.V., der bereits seit sechs Jahren Jugendjurys durchführt. Unterstützt wurden die beiden von der Aufwind-Praktikantin Jette und Jörg Repp vom Regionalen Ju-gendamt der Region Ost.

Um 13 Uhr am Samstag eröffnete die Geschäftsführerin von Aufwind, Sabine Hermann-Rosenthal, die Kinderjurysitzung, bedankte sich beim Fuchsbau für die Unterstützung, wünschte allen teilnehmenden Kindern viel Glück und hörte dann interessiert den Präsentationen der Kinder zu, die große Plakate gefertigt hatten, auf denen die Projekte dargestellt waren.

Danach wurde erst einmal gemeinsam Pizza gegessen, und anschließend erfolgte die Wahl. Dazu wurden 7 Wahlparteien gebildet, die jeweils 6 Stimmen vergeben konnten.

Mit einfacher Mehrheit wurden folgende 9 Projekte gewählt:

- „Graffiti AG“ (Kinder der Kolumbus-Grundschule), 5 Stimmen, 1000 €
- „Umwelt braucht unsere Hilfe“ (Kinder der Kolumbus-Grundschule), 5 Stimmen, 800 €
- „Die 1. Tietzia-Zeitung“ (Kinder der Tietzia), 5 Stimmen, 500 €
- „Tropical-Island“ Abschiedstag der Stötzner-Schüler*innen, 5 Stimmen, 700 €
- „Pausen-Fußball“ (Kinder der Reginhard-Grundschule), 3 Stimmen, 420 €
- „Schulfilm über die Kolumbus-Grundschule“, 3 Stimmen, 900 €
- „Wir im Stadion bei Hertha gegen Leipzig“, Kinder des ComX, 3 Stimmen, 300 €
- „Kolumbis in der Akademie“ (Kinder der Kolumbus-Grundschule), 3 Stimmen, 900 €
- „Sitzsäcke für Chill-Ecke“ (Kinder der Kolumbus-Grundschule), 3 Stimmen, 800 €

Insgesamt wurden damit für Projekte der Kinderjury 6320 € ausgereicht.

Manchmal werden Gelder nicht abgerufen, weil die Projektumsetzung sich verschiebt oder nicht stattfinden kann, daher wird eine Liste mit Nachrücker-Projekten geführt. 

Folgende Nachrücker-Projekte wurden gefragt und waren bereit, gegebenenfalls erneut an einer Kinderjurywahl teilzunehmen:

- „Wir beleben unsere Töpferwerkstatt neu“ (Kinder der Grundschule am Schäfersee), 1000 €
- „Mädchen im Fuchsbau“ (Kinder des Fuchsbaus), 900 €
- „Mediencafé“ (Kinder der EFöB der Grundschule am Schäfersee), 1000 €
- „Wir gründen eine Band“ (Kinder der Tietzia), 650 €

Wir gratulieren den Gewinner*innen sehr herzlich und wünschen viel Erfolg bei der Projektumsetzung.

Hier ein paar Fotos von den beiden spannenden Tagen:

 

1. Reinickendorfer Kinderjury (2018)

Hier sind - wie versprochen - die interessanten Informationen und das Antragsformular zum neuen Angebot der Kinderjury, die erstmalig im März 2018 stattfinden wird.

Um einen Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen, lohnt es, sich die Seiten der bisherigen Jugendjurys anzusehen.
Dort gibt es jede Menge Anregungen.